Content-Management-System

Bekannte Beispiele für serverseitige CMS sind Drupal, Wordpress, Joomla, OpenCms, TYPO3 und e107.

 

Joomla

Joomla ist zunächst vor allem ein Redaktionssystem, das es einem oder mehreren Autoren erlaubt, Texte und Bilder mithilfe von Upload- und Editierwerkzeugen online zu stellen.
Die eingegebenen Daten werden dabei zunächst in einer Datenbank gespeichert und bei einem Seitenaufruf mittels der Skriptsprache PHP dynamisch zusammengesetzt.
Über die Anweisung <?php mosMainBody ();?> wird dabei im Template ein Skript aufgerufen, das die Ausgabe vom Nutzer eingegebener Inhalte an einer einzelnen, definierten Stelle auf der Webseite, dem Main-Content-Bereich, initiiert.

Ausgewählte Eigenschaften

  • Strikte Trennung von Layout/Design und funktionalem Quelltext mit dem Model-View-Controller-Entwurfsprinzip
  • Suchmaschinenoptimierung – Joomla kann menschen- und maschinenlesbare URLs (zum Beispiel für Suchmaschinen) erzeugen
  • Eingebaute Volltext-Suchfunktion
  • Eingebaute Caching-Mechanismen sorgen für gute Performance
  • Zahlreiche Templates ermöglichen weitgehende Anpassung des Layouts
  • Spracheinstellungen (auch mehrsprachige Sites) mit Hilfe von Lokalisierungsdaten
  • Anbindung an LDAP Server/-Authentifizierung
  • Anbindung an OpenID Server/-Authentifizierung
  • Integration von Ajax-Features mit dem Web 2.0 JavaScript-Framework MooTools
Anmerkung: diese Seite wurde mit Joomla erstellt

Zur Seite von Joomla

Dazu biete ich HIER Kurse an